Gepäcksvorschriften einzelner Fluggesellschaften

Jede Fluggesellschaft hat ihre eigenen Vorschriften, was die Beförderung von Hand- und aufgegebenen Gepäck betrifft.

Generell zum Handgepäck:

55x40x20 cm sind die gängigsten Maße für das Handgepäck. Aber va. bei Billigfliegern empfiehlt es sich, auf deren homepage die genauen Vorschriften zu den Maßen einzusehen.

Hier sind die Recherchen zu ein paar Fluggesellschaften, die ich benütze, aufgelistet:

Emirates:

Bildschirmfoto 2018-05-14 um 09.07.12.png

Wenn Du Business oder First Class fliegst, dann scheint beachtenswert, d. nicht mehr als 32kg pro Gepäckstück aufgegeben werden können.

 

Diese Liste wird natürlich noch erweitert!

Wenn Du Infos zu Gepäckaufgaben einzelner Fluglinien hast, dann teile sie bitte mit uns 🙂

Advertisements

Bequeme Sitzplätze im Flieger reservieren

Ist es nicht so, dass man schon vor einem Langstreckenflug mit Grauen an die engen Sitzplätze in der Economy – auch Holzklasse, denkt?

Vielflieger wissen schon, in welchem Flugzeugtyp die besten Plätzchen zu finden sind. Aber auch für diejenigen, die seltener fliegen, gibt es hier Abhilfe durch Seiten, die sich darauf spezialisiert haben, einen genauen Überblick über die Sitzplätze der einzelnen Airlines zu geben.

Zwei davon sind www.seatexpert.com und www.seatguru.com

Die besten Sitze sind wohl die bei den Notausgängen, weil hier eine absolute Beinfreiheit garantiert wird. Allerdings werden diese Plätze vom Bordpersonal nur an Passagiere vergeben, die kräftig und gesund sind, um im Notfall den anderen Passagieren beim Notaustieg zu helfen.

Dennoch gibt es in manchen Flugzeugtypen Sitze, die besondere Beinfreiheit gewähren. Da bietet wiederum seatexpert oder seatguru einen guten Überblick.

Hier ein Beispiel für einen guten Sitzplatz in einem Airbus  (der grün eingefärbte Sitz bietet mehr Beinfreiheit):

Bildschirmfoto 2018-04-26 um 02.05.44.png

 

Weniger gute Plätze sind die in der Nähe von der Toilette, da hier oft Passagiere rumstehen und das Spülgeräusch in manchen Fliegen zu hören ist.

Wenn Du Langstrecke fliegst, und Du siehst, dass die Mittelreihe nicht besetzt ist, so kannst Du versuchen, einen Platz in dieser Reihe zu erwischen. Denn dann ist es möglich, ausgestreckt/liegend alle Plätze für Dich zu beanspruchen. Das wissen aber andere Fluggäste auch – und lauern nur darauf, bevor das Zeichen zum Hinsetzen vor dem Abflug kommt, eine solche Reihe für sich zu erwischen.

Man muss also schnell sein 😉

supersonic-fighter-fighter-jet-supersonic-bomber-78795.jpeg

Auch das Flugpersonal kennt dieses Spiel natürlich, und ich habe bislang noch nie gehört, dass sie etwas dagegen gehabt hätten, wenn Passagiere liegend schlafend auf mehreren Plätzen ihren Langstreckenflug hinter sich brachten.

Wenn Du Dir also einen schönen Sitzplatz ausgesucht hast, kannst Du diesen zumeist auch schon bei der Buchung reservieren.

Welche Plätze in welchem Flugzeugtyp sind Deine Lieblinge? Vielleicht hast Du auch Fotos davon? Dann zeig sie uns doch bitte 🙂

 

Tastaturen – aber bitte mit Sahne

Zuerst ein Liedchen zur Einstimmung

Nun aber wirds ernst – denn jetzt geht es um Tastaturen!

Meine Anforderungen an DIE Tastatur – die ich allerdings bislang noch nicht gefunden habe:

  • Mac kompatibel
  • Android-Tablet kompatibel
  • evtl. faltbar
  • leicht an Gewicht
  • ergonomisch bedienbar – und zwar so, dass die Hände nicht flach auf der Tastatur liegen
  • evtl. mit Handgelenksauflage

 

Ich benütze die Microsoft  Ergonomic Sculpt

 

Warum gerade diese?

Sie ist angenehm für die Hände, da die Handgelenke nicht verdreht werden müssen. Keine Verspannungen mehr in den Hand- und Fingergelenken! Gerade für Vielschreiberlinge ist dies ein nicht zu vernachlässigender Grund.

Sie funktioniert kabellos, wie auch die dazugehörige Maus.

Der Ziffernblock kann abgesteckt werden. Die Tasten geben gut nach und sind ebenfalls ergonomisch geformt. Des Weiteren ist eine softe Handgelenksablage integriert – diese macht die Tastatur allerdings auch recht schwer.

Sie ist leicht zu reinigen…aber auch etwas schwierig zu transportieren. Womit ich gleich zu den Nachteilen komme:

  • sie ist groß und durch die Wölbung komplizierter zu transportieren: Länge: 15.4″ / 392mm; Breite: 8.96″ / 228mm
  • sie ist schwer
  • sie benötigt gleich zwei AAA – Batterien
  • die Tastatur bietet keine Beleuchtung

Dazu gibt es eine fette, schwarze Maus. Eine gute Beschreibung der Maus findest du hier www.testberichte.de

Ich verwende sie aber eher selten, sie ist mir etwas zu klobig – meine günstige Logi-Tech Maus ist klein und handlich, und funktioniert mit ihrem integrierten USB Dongles ausgezeichnet.

 

Eine andere Tastatur, die ich ebenfalls recht interessant finde, ist die Kinesis Freestyle 2

Sie wäre klein zusammenklappbar, und daher wunderbar zu transportieren. Auch wären die Hände noch mehr seitlich geneigt beim Tippen, was ich sehr angenehm empfinde. Die Frage ist nur – wie standhaft ist sie? Sie sieht doch ein bisschen filigran aus.

Bei Media-Markt und Conrad Österreich braucht ihr nach der Kinesis Frestyle nicht zu suchen – es gibt sie dort nicht (mehr) zum verkaufen.

Alternativ zur Kinesis Freestyle, an deren Standhaftigkeit ich schon vom Hinsehen meine Zweifel habe, finde ich die Goldtouch interessant. Diese allerdings auch zu einem stolzen Preis (für die deutsche Version), dafür aber leicht transportierbar und ebenfalls ergonomisch gut aufbereitet. Das Gewicht von 1,3 kg schreckt dann aber wieder etwas ab.

Ausführliche Berichte über einige wenige ergonomische Tastaturen findet ihr auch hier

 

 

Wenn Du andere Tastaturen kennst, die oben angegebene Kriterien

erfüllen,  – erzähle uns doch darüber.

 

 

Oma weg – Mädls weg

 

Zuerst ein mich gerade rührendes Liedchen, auch wenn es schon ein bisschen alt und viell. kitschig ist

 

Heute wird die erste Nacht kommen, wo ich wieder alleine schlafen werde. Meine beiden Plegekinder sind, wie schon lange geplant, heute in eine Jugendlichen-WG gezogen. Ich denke permanent an sie. Was sie wohl gerade machen werden? Ich hoffe, sie sitzen nicht in ihren Zimmern und weinen. Sondern sie sitzen draussen in der Küche oder im grossen Wohnzimmer, haben schon einige der Mitbewohnerinnen kennengelernt und denken überhaupt nicht mehr an mich und sind traurig, sondern finden sich schnell ein.

19 Monate haben sie bei mir gelebt, aber nun ist die Zeit gekommen, wo sie wieder weiter müssen. Ich habe gut für sie gesorgt und ihnen sehr viel gezeigt und gelernt. Es war wichtig, dass sie sich endlich in Sicherheit fühlen können, beschützt und gut umsorgt. Das hatten sie bis heute, und nun kommt eine Zeit auf sie zu, für die sie reif genug sind, auch die Jüngere jetzt.

Und auch für mich beginnt ab jetzt ein neues Leben:

Vor einem Monat ist meine geliebte Oma gestorben. Sie hat mich großgezogen und war, ausgenommen meiner Tochter, der einzige Mensch der mich liebte. Am selben Tag, wo sie starb erhielt ich die Benachrichtigung, daß ich in Pension gehen kann. Und am Mittag desselben Tages hatten wir einen Termin in der WG mit den Mädchen bezügl. Besprechung der Übersiedlung.

Ich nahm mir vor, meine Oma zu mir zu nehmen, doch fiel sie dann ins Delirium und brauchte die gewohnte Umgebung, und starb dann auch innerhalb einer knappen Woche, nach ca. einem dreiviertel Jahr der Bettlägrigkeit. Wie sie so lange durchgehalten hat – alleine im Zimmer, emotional vernachlässigt…sie war eine unglaublich starke Frau. Und ich bin ihr sehr, sehr ähnlich. Ich weiß jetzt schon, wie ich aussehen werde, wenn ich alt bin: so wie sie. Wir hatten sogar ein Muttermal an der gleichen Stelle im Gesicht. Sie hatte grosse trockene Stellen im Gesicht – diese habe ich in Ansätzen auch schon. Ihre Gesichtsform und vor allem ihr Charakter und unermüdlicher Humor. Wir sind uns sehr ähnlich. Nie sagte sie, sie möchte sterben. Fast bis zuletzt meinte sie, dass sie vielleicht nochmals stricken wird können…was aber nicht gelang. Und erst als sie im Delirium lag, am Montag vor dem Freitag wo sie dann verstarb, rief sie nach ihrer schon verstorbenen Mutter. Wohl, damit diese sie empfangen und begleiten wird. Ich wünsche ihr Ruhe und Frieden. Und ein Umfeld mit viel Liebe und Humor. Hell, auf Blumenwiesen soll sie spielen und frei sein. Stark sein, so stark wie sie ihrem Charakter nach ist und nie zeigen konnte, weil sie so bescheiden war.

Irgendwie habe ich dieses eine Monat nun hinter mich gebracht. Ich habe eine grosse Gabe: ich bin gut im Verdrängen. So schaffe ich auch schwierige Situationen, da ich es schaffe, unangenehme Gedanken einfach wegzublenden und tatsächlich zu vergessen. Manches für immer, manches für Momente. Das ist eine Gabe.

Heute also werde ich alleine schlafen. Aber noch zögere ich, nach Hause zu gehen. Diese Woche habe ich noch drei fixe Termine – das ist gut. Und einen Putzplan. Auch der wird mir helfen, mich abzulenken und Struktur in mein neues Leben ohne Aufgaben zu bringen.

Für meine geliebte Oma, die mir mehr Mama als Oma war. Ihre Lieblingsblumen.

gladiolus-rainbow-mix-flowers

 

 

 

Sri Lanka – Ausgaben

  1. Tag:

Duschgel ca. 150 Rp.

exklusives Café ca. 420 Rp (Früchteplatte plus Gedeck)

Tuk Tuk (2 Fahrten) ca. 170 Rp.

gesamt: 740 Rupien

 

2. Tag:

3 Getränke: ca. 150 Rp.

Mittagessen für 3 Personen (3x Curry, 4 Getränke): 450 Rp.

2 Kleider handgebatikt: 900 Rp.

Café (3 Personen)/gebackene Vorspeisen; 1 Eisbecher, 1 Fruitshake, 1 Nescafe: ca. 420 Rp.

Hautcreme: ca. 150 Rp.

Tuk-Tuk Fahrer Miete für 9 Stunden: 3000 Ps.

gesamt: 5170 Rupien

 

3. Tag

Tuk Tuk: 150 (homestay zum beach)

Kaffee/Cola/Trinkgeld Guesthouse Orphe(irgendwas) am Strand: 400

1 Bier (geteilt mit Fischern) 420

Spende alter Fischer: 300

Essen Restaurant „Sea Joy“ 1500 mit Trinkgeld

Tuk Tuk 300 (Beach zur Heilkräutergarten und zum Hotel)

2 Kleine Flaschen Heilkräuter: 2000

gesamt: 5070 Rupien

 

 

 

 

Flüge buchen

Es gibt natürlich viele Möglichkeiten einen Flug zu buchen.

Die einen schwören auf den Gang ins Reisebüro.

Andere suchen sich lieber die Routen und Flüge selbst zusammen, und wiederum Andere kaufen sich gleich ein Rund-um-die-Welt-Ticket und entscheiden sich nur, ob sie von Ost nach West, oder von West nach Ost fliegen.

Ich empfehle bei komplizierteren Reisen den Gang ins Reisebüro – zu jemand sehr Erfahrenen. Und keine Scheu vor zwei Stunden Sitzen und warten, bis die Planung vollendet ist. Aussergewöhnliche Flugkombinationen zusammenzustellen sind angeblich – so hörte ich von mehreren Seiten – das Salz in der Suppe eines jeden Reisebürokaufmanns, oder Reisebürokauffrau.

Wenn man aber doch Lust hat, selbst die Reisen zu buchen, dann empfehle ich:

http://www.momondo.at: mir scheint, dass ich dort die günstigsten Fliege finde.

http://www.skyscanner.at: daran gefällt mir, dass man sich durch die Suchfunktion „Ankunftsdestination/Alle“ inspirieren lassen kann, wenn man noch nicht weiss, wohin genau die Reise gehen soll

http://www.rom2rio.com: hier finde ich den Aufbau der Programms sehr übersichtlich; zugleich werden die verschiedenen Verkehrsmittel nebeneinander angezeigt, mit denen man die geplante Route nehmen kann.

Tips von Dir sind hier natürlich sehr willkommen 🙂

Die Erde bereisen

Es ist unmöglich, Alles zu sehen.

Ist man nun neugierig auf die Schätzchen dieser Welt stellt sich die Fragen, was genau interessiert.

Ich liebe Landschaften – und Wasser. Am Liebsten in Form von Meer. Türkisblau, mit weissem Sand.

Landschaften mit Wasserfällen – wild und unberührt.

Das schönste Blau des Meeres sah ich bislang auf den Philippinen – am White Beach auf der Insel Panglao.

In ein Aquarium einzutauchen, direkt vom Strand weg, war in Fihalhohi möglich. Einer kleinen Insel auf den Malediven.

Die wildesten Wasserfälle sah ich in Iguacu/Südamerika. Beeindruckend fand ich auch die Wasserfälle, wenn sie nach einem grossen Regen durch die Lücken der Berge von Österreich/Kärnten nach Norditalien brachen.

Wonach suche ich also noch? Ich suche nach einem Häuschen am Strand, wo ich ins Meer einsteige und meine Füsse von Fischchen umschwommen werden. Mit einer Hängematte vor der Haustüre, gespannt zwischen zwei Palmen.